top of page

Fr., 10. Nov.

|

Sonnenstein Loft

FORMA/R/TS

Interdisciplinary Art Happenings - curated by Damián Cortes Alberti - live music, installation, tea party, performances

FORMA/R/TS
FORMA/R/TS

Zeit & Ort

10. Nov. 2023, 18:00 – 12. Nov. 2023, 21:00

Sonnenstein Loft, Sonnensteinstraße 11-13, 4040 Linz, Austria

Über die Veranstaltung

FORMA/R/TS ist eine Projektreihe, die aus  mehrtätigen Veranstaltungen besteht. Aus diverse Genres werden  Kunstprojekte zeigen, die anhand eines thematischen Fadens miteinander  in Verbindung stehen.

Konzerte, Ausstellungen, Vorführungen für diverses Publikum soll an  einem Ort die Begegnung möglich machen und dabei die Vielfalt des Ortes,  der KünstlerInnen sowie der Gäste zeigen und am Standort zum  kulturellen gesellschaftlichen Leben beitragen. Kuratiert werden die  Veranstaltungen von Damian Cortés Alberti, Künstler mit Anbindung an  internationale Szenen in Argentinien, Chile, Mexiko, Kroatien, Südkorea  und Österreich.

The Second@Sex: Tidal Range.(Forma(r)ts)

#Exhibition #Drawings

Eröffnung mit Tee Party 

10.11.2023 um 18:00 UHR 

Austellung bis 12.11.23 Abend / -> Sunday Showings 

Projekttitel: Tidal Range - BICHOS

"Tidal Range basiert auf meinem Interesse an Geschichte, Literatur und persönlichen Erfahrungen. Der Inhalt und die Ausführung der Kunstwerke in dieser Ausstellung sind teilweise durch meine Jahre als Tänzerin geprägt. In meiner Heimatstadt Buenos Aires studierte ich bis zu meinem dreiundzwanzigsten Lebensjahr klassischen und modernen Tanz, einschließlich der Graham- und Limon-Techniken. Mein Ziel war es, eine Art von Bewegung zu erreichen, die mich irgendwie mit kosmischen Kräften wie der Erdrotation und der Umdrehung um die Sonne verbindet, eine magnetische Art des Tanzes, die nicht quälend in der Muskulatur des Körpers verwurzelt ist. Ich ordne das Bild des Ozeans in diesen Gedankengang ein und denke dabei an Ebbe und Flut, an die Anziehungskraft des Mondes im Verhältnis zur Erde, an das Gefühl eines Körpers, der ohne Schwerkraft unter Wasser ist, und an die Erneuerung des Auftauchens nach Luft. Die Muster der Bewegung, des Flusses und der Verwandlung in der Natur sind die Bühne, auf der sich das Drama des menschlichen Lebens entfaltet, mit seinem Zyklus von Wachstum, Verfall und schließlich Stille und Ruhe. Meine künstlerische Praxis ist ebenso von der Sprache wie von den Bildern beeinflusst. In den Titeln zitiere und paraphrasiere ich Jane Bowles, Clarice Lispector und Julio Cortázar und schaffe damit einen weiteren Interpretationsraum, so dass die Kunstwerke nicht einfach als Objekte vor den Augen betrachtet werden, sondern als das Ergebnis von Handwerk, Design, Gedanken und Gefühl. Die körperliche und geistige Leistung, die täglich im Atelier stattfindet, wenn ich figurative Szenen mit Tinte zeichne und sie später in Schichten der Abstraktion überführe, wird zu einer Art Choreographie." - Maria Korol

Künstlerin: Maria Korol

Geboren 1980 in Buenos Aires, mitten in der Militärdiktatur, wurde für vier Jahre nach Brasilien verbannt und kehrte später zurück, um in ihrem Heimatland aufzuwachsen. Im Jahr 2004 zog sie in die Vereinigten Staaten. Korol hat ihre Werke im In- und Ausland ausgestellt, unter anderem im MOCA GA und in der Swan Coach House Gallery in Atlanta, im The Painting Center in New York und in der Akademie der Künste in Berlin. Ihre Werke befinden sich in zahlreichen Sammlungen. Sie ist Stipendiatin der Jungen Akademie der Künste, des Hambidge Center und des Women's Art Institute.

Teile diese Veranstaltung

bottom of page